Sternwarten-Kuppel Sternwarte Schweinfurt
Walther-Rathenau-Gymnasium  |  Walther-Rathenau-Realschule
Sie sind hier: Startseite > Rückblick > Veranstaltungen
 
 
 
 
 
navigation 
 
 
 
 
 
 

Rückblick auf unsere Veranstaltungen

2015

Türöffner-Tag: Sternwarte der Rathenau-Schulen

"Türen auf für die Maus" hieß es in der Sternwarte der Walther-Rathenau-Schulen Schweinfurt am Samstag, den 03. Oktober. Die beliebte Kindersendung ermöglichte es 60 kleinen Besuchern und ihren Eltern die Faszination der Astronomie einen ganzen Nachmittag lang zu erleben. An fünf unterschiedlichen Stationen erhielten die Kinder einen Einblick in die Größe und Struktur des Weltalls.

Maus Türöffner Tag

So konnten sie zum Beispiel am Baader-Planetarium nachvollziehen, wie Sonnen- und Mondfinsternis entstehen oder lernen sich mit Hilfe der drehbaren Sternkarte am Nachthimmel zu orientieren. Beeindruckende Bilder von Planeten, Nebeln und ganzen Galaxien wurden gezeigt und unter anderem der Lebenslauf der Sterne - von der Geburt bis zu einem spektakulären Tod - erklärt. Eine weitere besondere Aktion war das Basteln eines eigenen Fernrohres inklusive Erläuterungen zur Optik, die sich in einem Teleskop verbirgt.

Die mutigsten Kinder wagten sich auch an physikalische Experimente zur Veranschaulichung der Kräfte, die unser Universum zusammenhalten. Sie konnten zum Beispiel die Wirkung des Drehimpulses am eigenen Körper spüren. Der Höhepunkt jeder Führung war aber der Besuch auf der Sternwarte. Hier steht das große Spiegelteleskop zusammen mit einem Leitfernrohr. Nachdem die Kinder über die Technik in der Kuppel unterrichtet wurden, erhielten sie die Möglichkeit zu ersten Beobachtungen mit dem Teleskop. Da sich die Sonne leider hinter Wolken versteckte, wurde nur der Wasserturm am Bergl anvisiert. Dennoch war der Blick hinter die Türen der Sternwarte ein interessantes Erlebnis für Klein und Groß.

Bilder und Text: Sarah Schmitt
Maus Türöffner Tag
Maus Türöffner Tag
Maus Türöffner Tag


partielle Sonnenfinsternis 20.03.2015

Michael Sessler mit Dobson Besuchermassen auf dem Pausenhof Michael Sessler, Holger Ludwig, Tobias Helbig beim Aufbauen auf der Besucherplattform Teleskope einer weiteren Veranstaltung auf dem Schillerplatz Beobachtung in der Sternwarte Schweinfurt Herschelkeil am Refraktor Besucherplattform mit Russentonne Sonnensichtbrillen im Einsatz Michael Sessler mit Sonnensichtbrille Kindergartenkinder übernehmen die Teleskope Florian Köhler beim Einstellen der Teleskope Michael Sessler mit Sonnensichtbrille Die Sonnenfinsternis aus der Sternwarte Schweinfurt gesehen Tobias Helbig beim Blick durch das Teleskop Beobachtung auf dem Pausenhof Die Sonnenfinsternis aus der Sternwarte Schweinfurt gesehen Besucherplattform - Holger Ludwig und Michael Sessler Sonnenprojektor im Einsatz - Holger Ludwig
Bilder: Anand Anders

Schüler beobachten die Sonnenfinsternis Die Schulleitung der Rathenau-Schulen beobachtet auch die Sonnenfinsternis Schüler beobachten die Sonnenfinsternis Die Teleskope waren gut besucht Infowände und Tischplanetarium Florian Köhler stellt einen Refraktor neu ein
Bilder: Walther-Rathenau Schulen

Sonnenfinsternis aufgenommen in Bodenmais von Robert Darmietzel
Bild: Robert Darmietzel

Sonnenfinsternis im Zeitraffer von Michael Sessler
Bild: Michael Sessler

Das Ereignis des Jahres war sicherlich die partielle Sonnenfinsternis, die sich am 20.03.2015 am Himmel abgespielt hat. Auch die Sternwarte Schweinfurt öffnete ihre Türen um eine gefahrlose Beobachtung der verfinsterten Sonnenscheibe zu ermöglichen. Das Wetter spielte auch mit, wolkenloser blauer Himmel war geboten. Aber nicht nur die Sternwarte war geöffnet: Die Besucherplattform unterhalb der Sternwarte wurde mit Teleskopen und einem Sonnenprojektor bestückt und auch im Pausenhof wurden Teleskope aufgebaut. Dies war auch notwendig um die Besuchermassen - natürlich die Schüler der Schulen Walther-Rathenau und Olympia Morata, zahlreiche andere Schulklassen die uns besuchen kamen, Kindergartengruppen, interessierte Einzelpersonen / Familien - auf viele Geräte aufzuteilen damit möglichst viel beobachtet weren konnte. Es hatte niemand die Möglichkeit zu zählen, aber wir gehen von weit mehr als 500 bis 600 Besuchern aus.

Die Besucher in der Sternwarte wurden von der Astro-AG betreut, die Besucherplattform wurde von Holger Ludwig und Michael Sessler übernommen und auf dem Pausenhof leitete Florian Köhler die Besuchermassen die Beobachtung durch die Teleskope an. Neben den Teleskopen der Sternwarte (4 Zoll Refraktor, 12 Zoll Ritchey-Chrétien) waren auf der Plattform ein Sonnenprojektor, ein 4 Zoll Maksutov-Cassegrain (Russentonne), ein 8 Zoll Dosbon (alle drei Geräte von Michael Sessler) und ein 90mm Refraktor installiert. Im Pausenhof komplettierten zwei 4 Zoll Refraktoren, ein 114mm und ein 76mm Newton sowie zahllose Sonnensichtbrillen das Beobachtungsangebot. "Die Sonne ist ja grün!" konnte man hin und wieder vernehmen, denn an einem der Refraktoren war kein Objektivsonnenfilter, sondern ein Herschelkeil mit Schmalbandfilter eingesetzt, welcher die Sonnenscheibe grün einfärbte.


partielle Sonnenfinsternis 2015, Vixen ED102SS, Sonnenfilterfolie partielle Sonnenfinsternis 2015, Vixen ED102SS, Sonnenfilterfolie partielle Sonnenfinsternis 2015, Vixen ED102SS, Sonnenfilterfolie partielle Sonnenfinsternis 2015, Vixen ED102SS, Sonnenfilterfolie partielle Sonnenfinsternis 2015, Vixen ED102SS, Sonnenfilterfolie partielle Sonnenfinsternis 2015, Vixen ED102SS, Sonnenfilterfolie partielle Sonnenfinsternis 2015, Vixen ED102SS, Sonnenfilterfolie partielle Sonnenfinsternis 2015, Vixen ED102SS, Sonnenfilterfolie partielle Sonnenfinsternis 2015, Vixen ED102SS, Sonnenfilterfolie partielle Sonnenfinsternis 2015, Vixen ED102SS, Sonnenfilterfolie
Bilder: Florian Köhler
partielle Sonnenfinsternis 2015 Besucherplattform mit Maksutov-Cassegrain Besucherplattform von oben Die Sonnenfinsternis im Modell - Tischplanetarium Infotafeln Projektion der Sonnenfinsternis Beobachtung der Finsternis Blick Richtung Pausenhof und Fachhochschule Michael Sessler stellt kontrolliert seine Aufnahmen 90mm Refraktor Pausenhof mit Tischplanetarium Udo Ludwig erklärt die Sonnenfinsternis Pausenhof von oben Besucherplattform Besucherplattform Der Pausenhof noch ziemlich leer Der Pausenhof füllt sich 114mm Newton Michael Sessler stellt den Dobson neu ein Pausenhof von oben Sonnenprojektor Besucherplattform Sternwarte Schweinfurt 67mm Dobson 67mm Dobson Florian Köhler mit Herschelkeil am ED-Refraktor Sternwarte Schweinfurt Herzlich Willkommen in der Sternwarte Schweinfurt
Bilder: Tobias Helbig

Während der Sonnenfinsternis wurde es augenscheinlich kühler und das Licht schien fahl. Ein Effekt, der nicht nur von vielen Besuchern wahrgenommen wurde, sondern auch messbar war. Nachstehend findet sich ein Diagramm mit Daten von unserer Wetterstation. Die grüne Kurve zeigt den Verlauf der Temperautur und es zeigt sich sehr deutlich, dass mit dem Einsetzen der Verfinsterung kein Anstieg der Temperatur mehr gegeben war, sondern sogar etwas zurück ging, bis der Mond gegen 10:40 Uhr begann die Sonne wieder frei zu geben. Noch gravierender ist die Situation bei der sogenannten Globalstrahlung. Diese gibt an, wie viel von der Strahlungsenergie der Sonne auf einen Quadratmeter Fläche hier auf der Erde ankommt. An einem sonnigen Tag wie der 20.03.2015 war, hätte dies eine Glockenkurve ergeben sollen, jedoch macht sich die Finsternis zwischen 9:30 und 12:00 Uhr deutlich bemerkbar. Dies ist auch der Grund, warum im Vorfeld Diskussionen zur Sicherheit der Stromversorgung in Deutschland laut wurden, da ein ordentlicher Anteil der Elektrizität inzwischen mit Photovoltaikanlagen gewonnen werden.

Globalstrahlung, Temperatur Sonnenfinsternis 2015 - Schweinfurt
Grafik: Florian Köhler


Abend der offenen Sternwarte 2015

Auch im Jahr 2015 stand am Anfang des Jahres der Tag der offenen Sternwarte an. Leider hatten wir mal wieder kein Glück mit dem Wetter. Ebenso hat eine Krankheitswelle viele Akteure kalt erwischt, so dass wir uns etwas kompakter aufgestellt hatten. Rückblickend darf man aber behaupten, dass der Abend trotzdem ein Erfolg war und die Besucher neue Eindrücke und Erkenntnisse mit nach Hause nehmen konnten.



2014

Abend der offenen Sternwarte 2014


8. Februar 2014, 18:00 - 21:00 Uhr

Das Thema des Abend der offenen Sternwarte 2014 war 'Jupiter, Mond und Co.', denn wandert der Blick des aufmerksamen Beobachters in der Frühjahrszeit während des abendlichen Spazierganges in Richtung Himmel, so fällt ein vermeintlich sehr heller Stern auf. Tatsächlich handelt es sich um den Gasriesen Jupiter - dem größten Planeten in unserem Sonnensystem. Mit seinen vier Galileischen Monden und seinen Wolkenbändern ist er ein interessantes Objekt und kann dann leicht beobachtet werden. Den Besucher, erwartete aber nicht nur Jupiter, sondern auch den Orionnebel - ein riesiges Sternentstehungsgebiet - oder unseren nächsten Nachbarn, den Mond. Neben dem Besuch der Sternwarte, wurden wieder verschiedene Vorträge angeboten um die Grundlagen der Astronomie zu erfahren. Ebenso konnte praktisch das ein oder andere bei den astrophysikalischen Experimenten ausprobiert werden. Weiterhin hatten wir eine Ausstellung von verschiedenen Teleskopen aufgebaut und wir zeigen eine Sonderausstellung zum Thema 'Lichtverschmutzung und deren Folgen'.

Wäre das Wetter klar gewesen, so hätte man Jupiter, Mond, Orionnebel und vieles mehr sehen können. Tatsächlich regnete es Bindfäden. Aufgrund des Wetters rechneten die Organisatoren zu Beginn der Veranstaltung nicht mit der Resonanz, die sich auch dieses Jahr einstellte. Es kamen sicherlich mehr als 200 Besucher. Vielleicht wird es hierdurch verständlich, dass wir in mancher Hinsicht nicht so gut organisiert waren, wie es aus den Vorjahren bekannt war. Tatsächlich hatten wir Schwierigkeiten alle Besucher, mit möglichst kurzen Wartezeiten den Zugang zur Sternwarte zu ermöglichen. Das umfangreiche Vortragsprogramm unserer Referenten konnte die Wartezeiten auf die Führung kurzweilig gestalten. Des Weiteren stellten wir so viele verschiedene Teleskope wie nie zuvor aus. Neben reinen Spiegel- oder Linsenteleskopen konnte man sich bei uns auch über katadioptrische Systeme informieren oder das verschiedenste Zubehör mal 'live' sehen und in die Hand nehmen.

Die Bilder auf der rechten Seite, geben ein paar Einblicke in den Abends der offenen Sternwarte 2014.
Bilder: Thomas Köhler

  Verschiedene Teleskope (Bildausschnitt)

fleißige Helfer

Planetarium

Vortrag an Bildwänden

Präsentation


2013

Kids & Teens Programm 2013-2

Es ist wieder soweit! Die kommunale Jugendarbeit hat das Programmheft für "Kids & Teens" herausgegeben. Hierin sind auch wieder vier Führungen in der Sternwarte Schweinfurt enthalten. Die Anmeldung zu diesem Programm erfolgt bei der kommunalen Jugendarbeit Schweinfurt. Weitere Infos auf finden Sie auf unserer Seite oder direkt im Programmheft der Stadt Schweinfurt als PDF-Datei.



Ferienprogramm 2013

Das Sommerferienprogramm - Sternwarte Schweinfurt und Kommunale Jugendarbeit Schweinfurt - war wieder ein fester Bestandteil des Jahres. Dieses Jahr sind sage und schreibe sechs Führungen für die Kids angeboten worden - und natürlich waren diese auch restlos ausgebucht! Der Großteil der Führungen hatte auch wieder besonderes Glück mit dem Wetter, es war eine exzellente Durchsicht ohne Wolken geboten. So ist es kaum verwunderlich, dass wir viele sogenannte Deep Sky Objekte beobachtet haben. Unter anderem den Eulenhaufen (offener Sternhaufen in Cassiopeia), den Herkuleshaufen (Kugelsternhaufen im Sternbild Herkules) oder auch den Ringnebel in der Leier, einen planetarischen Nebel. Aber nicht nur das: Es wurde auch gefachsimpelt, warum man kein Space-Shuttle mit einem Laderaum voller Treibstofftanks auf die Reise zu anderen Sonnen schicken kann, oder warum der Saturn auf einem Meer, welches groß genug ist ihn zu fassen, schwimmen könnte. Wir konnten auch die Frage klären, warum es auf Neptun selbst am Tag ziemlich dunkel ist und was Zwergplaneten sind.

Aufgrund des Erfolgs dieser Führungsreihe können Sie sicher sein, dass wir im nächsten Ferienprogramm und dem Programm 'Kids & Teens' auch in Zukunft Führungen anbieten werden. Weitere Info zu dieser Führungsreihe erhalten Sie bei der kommunalen Jugendarbeit Schweinfurt und natürlich bei uns.



Frühjahrsprogramm Kids and Teens

Zum ersten Mal bot die Sternwarte Schweinfurt außerhalb der Sommerferien, zusammen mit der kommunalen Jugendarbeit der Stadt Schweinfurt, im Frühjahrsprogramm Kids and Teens zwei Führungen für Kinder und Jugendliche an. Beide Angebote waren sofort ausgebucht, und die Wartelisten derart gefüllt, dass sie noch vier weitere Führungen ausgefüllt hätten. Dies zeigt uns, dass das Interesse an Astronomie und Führungen in unserem Hause ungebrochen ist und wir unser Angebot künftig noch weiter ausbauen sollten. Die Führungen im Frühjahr haben im Gegensatz zu den Sommerveranstaltungen den Vorteil, dass sie zeitlich früher beginnen können, da es eher dunkel wird.



Abend der offenen Sternwarte 2013

Astronomisch gesehen fing das Jahr 2013 mit unserem Abend der offenen Sternwarte, am 19.01.2013, gut an. Wir konnten trotz bedeckten Wetters wieder um die 180 Besucher bei uns im Haus begrüßen. Die Vorträge waren wieder gut besucht und auch das Interesse an den astrophysikalischen Experimenten, dem Planetarium, der Teleskopausstellung und natürlich der Sternwarte war wieder erfreulich hoch.

Rückblickend zu diesem Anlass ist auch ein Artikel im Schweinfurter Tagblatt erschienen.




2012
Sommerferienprogramm 2012

Keine Frage, auch das Sommerferienprogramm 2012 der Stadt Schweinfurt, beinhaltete wieder vier Sternwartenführungen für die Kids. Alle Angebote waren wieder vollends ausgebucht und - was noch wichtiger ist - das Wetter spielte bei allen Veranstaltungen mit, sodass wir immer mit einem klaren Himmel belohnt wurden. So waren z. B. der Kugelsternhaufen im Herkules (M13), der zweifarbige Doppelstern Albireo oder die Mondsichel Ziel der Beobachtung. Einige der Kids waren schon 'alte Bekannte' die das Ferienangebot zum wiederholten Male besucht haben.

   
Bilder von einer Führung für Kids im Rahmen des Sommerferienprogramms 2012
Bilder: Florian Köhler


Abend der offenen Sternwarte 2012

Unsere alljährliche Großveranstaltung - der Abend der offenen Sternwarte - war im Jahre 2012 ein besonderer Erfolg, da wir erfreulich viele Besucher begrüßen durften und auch das Wetter uns seit Jahren mal wieder einen transparenten Himmel geschenkt hat. So war es für viele nicht verwunderlich, dass ein Teil der Teleskopausstellung auf dem Pausenhof anzutreffen war, um hiermit Jupiter, Orionnebel und andere Stars des Nachthimmels zu beobachten. Natürlich war auch die Sternwarte geöffnet um mit dem parallaktisch montierten Teleskopen den Himmel zu erforschen. Selbst die Plattform auf dem Dach des Südtraktes war für die Besucher geöffnet und bot die Möglichkeit mit zwei azimutal montierten Refraktoren weitere Objekte 'auf's Korn' zu nehmen.

Impressionen:

Der Abend der offenen Sternwarte 2012 in Bildern.
Bilder: Thomas Köhler
Abschlussbild Sternwartenkuppel letztes Update: 08.06.2017   |    Sternwarte Schweinfurt    |    Impressum    |    Disclaimer